1998: 

Das Ingenieurbüro NTSYS Kommunikationsanwendungen wird von Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kunz gegründet.

 

1999:

Zusammen mit zwei Mitarbeitern wird Entwicklungsarbeit im Bereich ISDN/IP Videokommunikation geleistet. So wird u.a. für die Firma Farmont – einem weltweit agierenden Unternehmen mit Stammhaus in Düsseldorf – die sog. Videoalarmsäule zur Produktreife gebracht.

Im Bereich „Videoconferencing over IP“ werden erste Softwarelösungen entwickelt.

 

2000:

Über das Label „vi2vi.com“ werden die vom Markt geforderten Produkte über die Entwicklungsarbeit hinaus direkt im Markt vertrieben. Der Mitarbeiterstamm wächst auf 6 Personen. Partner im Bereich Kommunikationstechnik stoßen hinzu. Der Aktionsradius wird auf Europa und die Vereinigten Staaten ausgeweitet. Gegenüber dem Vorjahr wird eine Umsatzsteigerung um 150 % erreicht.

 

2001:

In den ersten zwei Quartalen werden im Entwicklungsbereich insbesondere im Streaming gute Erfolge erzielt und die Produkte bei den Kunden platziert. Die Nachfrage nach Videokommunikationssystemen steigt ständig an. Ein Meilenstein im Bereich „Videoconferencing over IP“ konnte im Frühsommer bei der Übertragung des APA-Kongresses in New Orleans gesetzt werden. Zwei Jahre Entwicklungsarbeit konnten sehr erfolgreich in diesem Projekt umgesetzt werden.

Aus Platzgründen werden direkt neben den ursprünglichen Büro- und Technikräumen weitere 400m² Raum für Entwicklung und Verwaltung angemietet. Die Mitarbeiteranzahl steigt auf nunmehr 10 Personen.

Zum Jahresende hin wird das Ingenieurbüro NTSYS mit dem Label vi2vi.com zur vi2vi GmbH vereint. Durch die engere räumliche und personelle Zusammenarbeit zwischen Entwicklung, Technik und Vertrieb werden weitere Synergieeffekte erzielt.

 

2002:

Die vi2vi GmbH versucht den neuen Anforderungen im Kommunikationsmarkt gerecht zu werden. Hierzu werden immer mehr ganzheitliche softwarebasierende Kommunikationsplattformen entwickelt. Der reine Handel und Standardvertrieb mit Videokommunikationssystemen wird zusehends mit Eigenentwicklungen ergänzt. Hierzu sind insbesondere Videokonferenzsystem- und auch Videoüberwachungslösungen über WLAN gefragt.

Um den immer komplexeren Anforderungen gerecht zu werden, wird die hauseigene Entwicklungsschmiede „dev-net“ mit Sitz in Freiburg aus der Taufe gehoben. Hier werden 4 Programmierer beschäftigt, die sich mit anspruchsvollsten Programmierarbeiten aus den Bereichen Medientechnik und Videokommunikationslösungen in IP Welten auseinandersetzt.

Neben der reinen Videokommunikation werden im Videosecurity Bereich hervorragende Umsätze erzielt.

Die vi2vi GmbH erreicht mit ihrer Geschäftsidee bei dem renommierten Start-Up Wettbewerb von MC Kinsey, den Sparkassen, Stern und dem ZDF mit dem 3. Platz in Baden-Württemberg einen tollen Erfolg und wird somit von externen Experten in ihrer Arbeit bestärkt. Die Anzahl der Beschäftigten wächst weiter konstant auf 14 Mitarbeiter an.

 

2003:

Dieses Jahr stand ganz im Zeichen der Videoüberwachung und der sehr erfolgreichen Realisierung des größten hauseigenen Produkts, dem Media-Center. Mit der Einführung des Media-Center bei den Fraunhofer-Instituten in Paderborn, Dresden, Berlin und Erlangen erreicht die vi2vi GmbH einen Meilenstein ihrer Historie. Diese absolut herstellerunabhängige Software erlaubt die perfekte Kommunikation zwischen sämtlichen bestehenden Hard- und Softwarelösungen aus den Bereichen Medientechnik, Videokonferenz, Telekommunikationstechnik und Gebäudemanagementsystemen.

Die Nachfrage nach optischen Überwachungssystemen ist ungebrochen. Mit neuen Ansätzen auch im Bereich der WLAN Überwachungsnetze wickelt die vi2vi sehr interessante Projekte ab.

Um der extrem gestiegenen Nachfrage insbesondere bei Geheimüberwachungen und großen Außenhautüberwachungen nachzukommen, werden in diesem Bereich die gesamten Ressourcen deutlich aufgestockt. Der Installations- und Montagebereich erforderte die komplette Integration einer lokalen Elektrikereinheit mit 4 Personen. Zusätzlich wurden weitere Partnerschaften mit hervorragenden Unternehmen geknüpft.

Während die Umsätze im Standardgeschäft stagnieren, bekommt die vi2vi GmbH immer mehr Anfragen im Bereich  komplexer lösungsorientierter Videokommunikationsanwendungen. Die ersten gemeinsamen Video & Voice over IP Projekte werden realisiert.

 

2008:

Das erste RFID Tunnel-Projekt wird gewonnen. Ein neuer Unternehmens-Bereich mit eigener Produktentwicklung entsteht!

 

2013:

Im Sommer 2013 haben wir unsere erste Filiale eröffnet. Aufgrund des wachsenden Kundenstamms im Rhein-Main-Gebiet haben wir nun auch Mitarbeiter direkt vor Ort im Raum Frankfurt.    

 

2014:

Die vi2vi GmbH steigt in den Bereich "professionelle Trainingsanalyse" ein und gewinnt mit dem FC  Bayern München den Branchenprimus als neuen Kunden. 

Neben vielen weiteren Großprojekten wird ein DAX-notierter und weltweit agierender Großkonzern unser neuer Kunde. Mit 1.300 im Einsatz befindlichen Kameras ist dieser nun unser größter Kunde im Videosicherheitsbereich.

 

2015:

vi2vi wird "Partner of the year 2014" unseres marktführenden Kameraherstellers AXIS

vi2vi wird zum "Systemintegrator of the year 2014" unseres Videomanagementsoftware-Partners Aimetis ernannt.

Was lange währt wird endlich gut. Die vi2vi GmbH zieht um von Malsch nach Durmersheim. Die Räumlichkeiten in Malsch platzen langsam aber sicher aus allen Nähten und der Umzug in ein größeres Gebäude wurde zwingend notwendig. In Durmersheim steht uns nun ein modernes Gebäude mit ausreichend Bürofläche und einer idealen Lagerhalle zur Verfügung. Somit sind wir auf jeden Fall für ein weiteres Wachstum gewappnet.

Suchen

Folgen Sie uns auf ....

facebookyoutubeXinglinkedintwitter

Newsletter

Melden Sie sich an und Sie erhalten regelmäßig unsere aktuellsten News.

Emailaddresse:


vi2vi GMS GmbH

vi2vi GMS

Partner